Kategorie: Allgemein

169: Absagegrund Nr. 10: du bist überqualifiziert

Man mag es kaum glauben aber es kann tatsächlich vorkommen, dass du eine Absage erhältst weil du überqualifiziert bist. Das heißt im Umkehrschluss: 1. Du bist einfach zu teuer 2. Du bewirbst dich auf Stellen die unter deinen Fähigkeiten liegen   Wenn „2“ bei dir zutrifft, dann solltest du mit einem guten Freund oder einem Coach erarbeiten was deine wirklichen Kompetenzen, Stärken und Erfahrungen sind und dann noch mal in die Recherche nach Stellen gehen, die diesem Skill-Level entsprechen. Und dann heißt es: Trau dich!   Du wirst sehen, plötzlich kommen die positiven Rückmeldungen und auf einmal bist du genau richtig 🙂   —————————————————————————— Die TRAUMJOBSCHMIEDE – sichere dir jetzt 25% Rabatt auf deine Buchung mit dem Gutschein-Code: „Podcast“ auf traumjobschmiede.de

168: Teil 2 vom Interview mit Lutz Kadereit

Vorstellung unseres heutigen Interviewgasts: Als Angestellter, Führungskraft, Selbstständiger und als Unternehmer sammelte Lutz 30 Jahre lang umfangreiche Erfahrungen in der Businesswelt. Unter anderem auch die, trotz stetig zunehmenden Könnens das Gefühl zu haben, sich nicht mehr zu entwickeln und immer unzufriedener mit der beruflichen Tätigkeit zu sein. Über zahlreiche Seminare und Coachings entdeckte es die Welt der Motive und stieß so in den Bereich des „Wollens“ vor, also der Frage: Was treibt Dich WIRKLICH an. Inzwischen ist er motiviert wie nie und hilft Menschen, ihr eigenes Warum zu finden und auch das bestmögliche Tätigkeitsfeld, damit es so richtig Spass macht. Also: Ihren Spielplatz (wieder-) zu entdecken…   Was wolltest Du als Kind werden? Bis 12: Egal, Hauptsache ich kann coole Autos fahren | Ab 13: Designer   Was ist Dein Rat an unsere Hörer, wenn sie noch nicht wissen, welcher Job zu ihnen passt?  Konzentriere Dich nicht zu sehr auf Dein Können, sondern frage Dich eher, was Dich wirklich von innen heraus motiviert und welche Motivationspotenziale Du hast. Denn die sorgen dafür, dass Du für bestimmte Bereiche ein dauerhaftes, intensives Wollen entwickelst. Und wenn Du etwas wirklich willst, dann findest Du fast automatisch raus, wie es geht. Dann folgt das Können dem Wollen einfach. Und dann macht´s Spass! Verwechsle dabei Motivation nicht mit Volition. Volition ist die pure Willenskraft. Das, was Du mit Konzentration und Verstand erreichen kannst. Geht auch, ist aber anstrengend, macht nicht wirklich Spass und ermüdet bald. Echte Motivation befeuert Dich anhaltend und hilft Dir, Dinge mit Leichtigkeit und Spass zu tollen Ergebnisse zu bringen. Höre auf Dein Herz, wenn Du nicht sicher bist…!   Was sind deiner Meinung nach die 3 wichtigsten Fähigkeiten von Mitarbeiter der Zukunft? 1. Kreativität 2. Flexibilität 3. Motivation   So erreichst du Lutz: Lutz@motivdschungel.de www.motivdschungel.de hier kannst du auch die kostenlose Ersteinschätzung zu deinen Motiven durchführen – viel Spaß dabei 🙂 Wenn du die detaillierte Analyse durchführen möchtest, so schenkt die Lutz 200,- EUR auf den original Preis!!! WOW!!! Den Rabatt erhältst du wenn du folgenden Code eingibst „Berufsoptimierer“ Zur Analyse geht es hier entlang – https://www.motivation-analytics.eu/   Buchempfehlungen: – alle Bücher von Boris Grundl, John Strelecky, Rene Borbonus und Gerald Hüter   ———————————————————————————————— Die TRAUMJOBSCHMIEDE – sichere dir jetzt 25% Rabatt auf deine Buchung mit dem Gutschein-Code: Podcast auf traumjobschmiede.de  

167: Wie du deine Motivationspotentiale erkennst – Interview mit Lutz Kadereit

Vorstellung unseres heutigen Interviewgasts: Als Angestellter, Führungskraft, Selbstständiger und als Unternehmer sammelte Lutz 30 Jahre lang umfangreiche Erfahrungen in der Businesswelt. Unter anderem auch die, trotz stetig zunehmenden Könnens das Gefühl zu haben, sich nicht mehr zu entwickeln und immer unzufriedener mit der beruflichen Tätigkeit zu sein. Über zahlreiche Seminare und Coachings entdeckte es die Welt der Motive und stieß so in den Bereich des „Wollens“ vor, also der Frage: Was treibt Dich WIRKLICH an. Inzwischen ist er motiviert wie nie und hilft Menschen, ihr eigenes Warum zu finden und auch das bestmögliche Tätigkeitsfeld, damit es so richtig Spass macht. Also: Ihren Spielplatz (wieder-) zu entdecken…   Was wolltest Du als Kind werden? Bis 12: Egal, Hauptsache ich kann coole Autos fahren | Ab 13: Designer   Was ist Dein Rat an unsere Hörer, wenn sie noch nicht wissen, welcher Job zu ihnen passt?  Konzentriere Dich nicht zu sehr auf Dein Können, sondern frage Dich eher, was Dich wirklich von innen heraus motiviert und welche Motivationspotenziale Du hast. Denn die sorgen dafür, dass Du für bestimmte Bereiche ein dauerhaftes, intensives Wollen entwickelst. Und wenn Du etwas wirklich willst, dann findest Du fast automatisch raus, wie es geht. Dann folgt das Können dem Wollen einfach. Und dann macht´s Spass! Verwechsle dabei Motivation nicht mit Volition. Volition ist die pure Willenskraft. Das, was Du mit Konzentration und Verstand erreichen kannst. Geht auch, ist aber anstrengend, macht nicht wirklich Spass und ermüdet bald. Echte Motivation befeuert Dich anhaltend und hilft Dir, Dinge mit Leichtigkeit und Spass zu tollen Ergebnisse zu bringen. Höre auf Dein Herz, wenn Du nicht sicher bist…!   Was sind deiner Meinung nach die 3 wichtigsten Fähigkeiten von Mitarbeiter der Zukunft? 1. Kreativität 2. Flexibilität 3. Motivation   So erreichst du Lutz: Lutz@motivdschungel.de www.motivdschungel.de hier kannst du auch die kostenlose Ersteinschätzung zu deinen Motiven durchführen – viel Spaß dabei 🙂 Wenn du die detaillierte Analyse durchführen möchtest, so schenkt die Lutz 200,- EUR auf den original Preis!!! WOW!!! Den Rabatt erhältst du wenn du folgenden Code eingibst „Berufsoptimierer“ Zur Analyse geht es hier entlang – https://www.motivation-analytics.eu/   Buchempfehlungen: – alle Bücher von Boris Grundl, John Strelecky, Rene Borbonus und Gerald Hüter     Die TRAUMJOBSCHMIEDE – sichere dir jetzt 25% Rabatt auf deine Buchung mit dem Gutschein-Code: Podcast auf traumjobschmiede.de  

166: TOP 10 der häufigsten Absagegründe

Statistisch gesehen erhalten ca. 90% der Bewerber pro Stelle eine Absage. Die dazugehörigen Schreiben sind meist standardisiert und wenig aussagekräftig. Das ist aus Sicht der Unternehmen einerseits verständlich (keine Firma will sich dem Risiko einer Klage aussetzen, wenn ein Absagegrund möglicherweise doch nicht ganz konform mit dem AGG ist, dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz).

 

Für die abgelehnten Bewerber ist es jedoch äußerst frustrierend: woher sollen diese denn wissen, an welchen Punkten sie arbeiten können, wenn sie nicht erfahren, woran es gelegen hat?

 

In dieser Auftaktfolge stellen wir dir die 10 häufigsten Absagegründe vor. Damit ist diese Podcastfolge die Einleitung zu einer 10-teiligen Serie, in der wir detailliert auf die zehn häufigsten Absagegründe eingehen.

 

Viel Spaß beim Hören!

165: Teil 2 des Interviews mit Lea Ernst

Vorstellung unseres heutigen Interviewgasts:   Mit ihren 25 Jahren verhilft Lea Ernst einer der schnellst wachsenden Firmen in der Persönlichkeitsentwicklung, der Tobias Beck University, als CEO zu bahnbrechenden Erfolgen. Wie messen wir die? In positiv veränderten Menschenleben. Mittlerweile erreichen sie Millionen Menschen europaweit. Nach ihrem Abschluss in BWL, hat Lea zudem ihre Immobilienfirma aufgebaut, mit der sie gemeinsam mit ihrer Partnerin bundesweit Projekte begleitet und vertreibt. Ihr Podcast Classy Confidence schoss direkt auf die 1 der iTunes Wirtschaftscharts. Ihre Leidenschaft ist es vor allem Menschen dabei zu unterstützen, sich das Leben und Business zu kreieren, das sie verdienen.   Was wolltest Du als Kind werden?   Astronomin   Was ist Dein Rat an unsere Hörer, wenn sie noch nicht wissen, welcher Job zu ihnen passt?    Trial & Error, Begeisterung finden, Selbst-bewusst werden   So erreichst du Lea:   @        info@lea-ernst.com   www     www.lea-ernst.com   Buchempfehlungen:   Geshe Michael Roach: „Karmic Management: Erfolg durch Spiritualität“

164: Worauf junge Führungskräfte wertlegen – Interview mit Lea Ernst

Vorstellung unseres heutigen Interviewgasts:   Mit ihren 25 Jahren verhilft Lea Ernst einer der schnellst wachsenden Firmen in der Persönlichkeitsentwicklung, der Tobias Beck University, als CEO zu bahnbrechenden Erfolgen. Wie messen wir die? In positiv veränderten Menschenleben. Mittlerweile erreichen sie Millionen Menschen europaweit. Nach ihrem Abschluss in BWL, hat Lea zudem ihre Immobilienfirma aufgebaut, mit der sie gemeinsam mit ihrer Partnerin bundesweit Projekte begleitet und vertreibt. Ihr Podcast Classy Confidence schoss direkt auf die 1 der iTunes Wirtschaftscharts. Ihre Leidenschaft ist es vor allem Menschen dabei zu unterstützen, sich das Leben und Business zu kreieren, das sie verdienen.   Was wolltest Du als Kind werden?   Astronomin   Was ist Dein Rat an unsere Hörer, wenn sie noch nicht wissen, welcher Job zu ihnen passt?    Trial & Error, Begeisterung finden, Selbst-bewusst werden   So erreichst du Lea:   @        info@lea-ernst.com   www     www.lea-ernst.com   Buchempfehlungen:   Geshe Michael Roach: „Karmic Management: Erfolg durch Spiritualität“

161: „Spaßbremse Chef“ – Interview mit Katrin Seifarth

In diesem Interview sprechen wir mit Katrin Seifarth über schwierige Chefs, unbewusste Erfolgsbremsen und darüber, mit welcher Strategie sie eine Führungsposition in Teilzeit erlangt hat.     Vorstellung unseres heutigen Interviewgasts   Mein Name ist Katrin Seifarth, ich bin Trainerin, Coach, Moderatorin und Autorin („Aus den Hemmschuhen in die Stöckelschuhe“, „Das SIEgER-Team“ und „Spaßbremse Chef“). Als Coach helfe ich Einzelnen und Teams ihre unbewussten Muster und vor allem ihre unbewussten Erfolgsbremsen aufzuspüren und aufzulösen, damit sie ein erfolgreiches, glückliches und zufriedenes Leben führen können.     Was wolltest Du als Kind werden?   Vieles, erst Stewardess, dann Fremdsprachenkorrespondentin, dann Luftverkehrskauffrau, dann Moderatorin.     Welche Erfolgsgeheimnisse haben dir geholfen, hinzukommen, wo du hinwolltest?   – aufs Bauchgefühl hören – sich die Frage stellen, „Wie kann ich da hinkommen?“ – langer Atem, Durchhaltevermögen       Was ist Dein Rat an unsere Hörer, wenn sie noch nicht wissen, welcher Job zu ihnen passt?    Zunächst einmal spürt in Euch hinein, woran Ihr Spaß habt, welche Tätigkeiten Euch Energie geben. Dann fragt Euch, woran das liegt, dass Euch diese Dinge Spaß machen, z.B. der Kontakt mit fremden Menschen, etc. Und dann schaut aufmerksam, welche Berufsbilder es gibt und spürt zunächst wieder in Euch hinein und wägt dann Eure zuvor ermittelten Kriterien und Motivationen ab. Und hütet Euch vor den Menschen, die Euch zu einem vermeintlich sicheren Job raten, es gibt keine sicheren Jobs.     Die drei wichtigsten Fähigkeiten der Mitarbeiter der Zukunft   – über den Tellerrand schauen können, vernetzt agieren können – offen sein für Digitalisierung, diese nutzen wollen und können – soziale Verantwortung, Nachhaltigkeit     So erreichst du Katrin Seifarth   @:        ks@train-effect.de   www:   www.train-effect.de       Buchempfehlungen:   Katrin Seifarth: „Spaßbremse Chef: Pragmatische Tipps zum Souveräneren Umgang mit Schwierigen Vorgesetzten“ Katrin Seifarth: „Das SIEgER Team: 40 handfeste Tipps für die erfolgreiche Zusammenarbeit von Frauen und Männern im Job“ Katrin Seifarth: „Aus den Hemmschuhen in die Stöckelschuhe: Das Selbst-Coaching-Buch für zufriedenere Mütter“ Stephen R. Covey: „Die 7 Wege zur Effektivität: Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg“  

———————————————————————–

Du möchtest an einem unserer kostenlosen Webinare teilnehmen, die wir im 14-tägigen Rhythmus zu Bewerbungs- und Karrierethemen veranstalten? Dann melde dich jetzt an unter www.die-berufsoptimierer.de/webinare

 

Oder möchtest du direkt einen Schritt weitergehen, und in unserer Traumjobschmiede lernen, wie du deine Karriere nach deinen eigenen Wünschen selbst gestaltest? Dann informiere dich jetzt über Inhalte und Termine unter www.traumjobschmiede.de

163: Dranbleiben lohnt sich

Du hast nach einer Gehaltserhöhung gefragt, der Chef hat sogar zugestimmt – aber jetzt sind zwei Monate ins Land gegangen, und wieder ist nichts passiert?

Du möchtest gerne mehr Verantwortung übernehmen, und deine Führungskraft sieht auch dein Potenzial – aber das nächste große Projekt hat jemand anders bekommen?

Nicht verzagen – an manchen Dingen lohnt es sich dranzubleiben. In vielen Firmen mahlen die Mühlen langsam, und im Zweifelsfall hat dein Chef einfach selbst viel auf dem Tisch und es ist ihm einfach durchgegangen. Hak doch einfach mal nach! Und wenn eine Zusage kommt, frage nach einem konkreten Datum, bis wann er oder sie sich darum gekümmert haben möchte – und dann kannst du noch einmal nachfragen.

162: Teil 2 des Interviews mit Katrin Seifarth

In diesem Interview sprechen wir mit Katrin Seifarth über schwierige Chefs, unbewusste Erfolgsbremsen und darüber, mit welcher Strategie sie eine Führungsposition in Teilzeit erlangt hat.     Vorstellung unseres heutigen Interviewgasts   Mein Name ist Katrin Seifarth, ich bin Trainerin, Coach, Moderatorin und Autorin („Aus den Hemmschuhen in die Stöckelschuhe“, „Das SIEgER-Team“ und „Spaßbremse Chef“). Als Coach helfe ich Einzelnen und Teams ihre unbewussten Muster und vor allem ihre unbewussten Erfolgsbremsen aufzuspüren und aufzulösen, damit sie ein erfolgreiches, glückliches und zufriedenes Leben führen können.     Was wolltest Du als Kind werden?   Vieles, erst Stewardess, dann Fremdsprachenkorrespondentin, dann Luftverkehrskauffrau, dann Moderatorin.     Welche Erfolgsgeheimnisse haben dir geholfen, hinzukommen, wo du hinwolltest?   – aufs Bauchgefühl hören – sich die Frage stellen, „Wie kann ich da hinkommen?“ – langer Atem, Durchhaltevermögen       Was ist Dein Rat an unsere Hörer, wenn sie noch nicht wissen, welcher Job zu ihnen passt?    Zunächst einmal spürt in Euch hinein, woran Ihr Spaß habt, welche Tätigkeiten Euch Energie geben. Dann fragt Euch, woran das liegt, dass Euch diese Dinge Spaß machen, z.B. der Kontakt mit fremden Menschen, etc. Und dann schaut aufmerksam, welche Berufsbilder es gibt und spürt zunächst wieder in Euch hinein und wägt dann Eure zuvor ermittelten Kriterien und Motivationen ab. Und hütet Euch vor den Menschen, die Euch zu einem vermeintlich sicheren Job raten, es gibt keine sicheren Jobs.     Die drei wichtigsten Fähigkeiten der Mitarbeiter der Zukunft   – über den Tellerrand schauen können, vernetzt agieren können – offen sein für Digitalisierung, diese nutzen wollen und können – soziale Verantwortung, Nachhaltigkeit     So erreichst du Katrin Seifarth   @:        ks@train-effect.de   www:   www.train-effect.de       Buchempfehlungen:   Katrin Seifarth: „Spaßbremse Chef: Pragmatische Tipps zum Souveräneren Umgang mit Schwierigen Vorgesetzten“ Katrin Seifarth: „Das SIEgER Team: 40 handfeste Tipps für die erfolgreiche Zusammenarbeit von Frauen und Männern im Job“ Katrin Seifarth: „Aus den Hemmschuhen in die Stöckelschuhe: Das Selbst-Coaching-Buch für zufriedenere Mütter“ Stephen R. Covey: „Die 7 Wege zur Effektivität: Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg“  

———————————————————————–

Du möchtest an einem unserer kostenlosen Webinare teilnehmen, die wir im 14-tägigen Rhythmus zu Bewerbungs- und Karrierethemen veranstalten? Dann melde dich jetzt an unter www.die-berufsoptimierer.de/webinare

 

Oder möchtest du direkt einen Schritt weitergehen, und in unserer Traumjobschmiede lernen, wie du deine Karriere nach deinen eigenen Wünschen selbst gestaltest? Dann informiere dich jetzt über Inhalte und Termine unter www.traumjobschmiede.de

 

160: Überqualifiziert?

ekommst du im Bewerbungsprozess regelmäßig Absagen – gerne mal mit dem Hinweis, du seist ja überqualifiziert?

Wenn du das Gefühl hast, dass das nicht nur ein vorgeschobener Grund ist, um dich abzuwimmeln, sondern dir das durchaus bewusst ist – dich aber absichtlich auf niedriger eingruppierte Positionen bewirbst – dann solltest du unbedingt hinschauen, ob du deine Motivation gut kommunizierst. Und da musst du erst einmal bei dir selbst anfangen und dich ganz ehrlich hinterfragen: will ich WIRKLICH diesen Schritt nach unten? Und warum? Was gibt mir die Stelle, was ich vorher nicht (mehr) hatte? Werde ich mich wirklich in ein bis zwei Jahren nicht doch langweilen?

Der Grund, warum Firmen überqualifizierte Bewerber gerne mal ablehnen, ist der, dass sie befürchten, der- oder diejenige ist dann nur auf einer Durchgangsstation, und bleibt weiter auf der Suche nach etwas „Adäquatem“. Diese Angst musst du dem Personaler unbedingt nehmen!

 

Es gibt jedoch auch eine andere Situation: dein Lebenslauf, deine Qualifikationen und deine Kompetenzen würden den nächsten Karriereschritt hergeben – aber du fühlst dich noch nicht „ready“. Alle anderen sehen etwas in dir, und meinen, dass du sehr wohl bereit für den nächsten Schritt bist. Aber du hast Angst… Auch hier beginnt die Arbeit bei dir: wovor hast du Angst? Stehen dir irgendwelche Glaubenssätze im Weg?

Vielleicht ist es Zeit, sich einfach mal zu trauen – hab Vertrauen in dich selbst. Was du nicht kannst, kannst du meist lernen – oder jemandem anderen abgeben.

Scroll to top