Bastian & Katja,
16 min

Folge 056: Vermeintliche Helfer bei der Jobsuche

Dezember 06, 2017

 

Kennst Du das auch: Du hast eine Idee oder einen Plan, und erzählst jemandem davon. Einfach nur, um es zu teilen. Was passiert? Du bekommst eine Meinung, einen Ratschlag. Völlig ungebeten und oft unerwünscht.

Genau das passiert häufig in der Bewerbungsphase: Onkel Willy kennt den Kollegen eines Schwagers, und dessen Frau hat  vor 10 Jahren mal kurz in der Firma gearbeitet, in der Du Dich bewerben möchtest. Und es war schrecklich für sie.

Heißt das, dass es für Dich auch schrecklich sein wird, oder das es sich hierbei um einen schlechten Arbeitgeber handelt? Nicht notwendigerweise.

Manchmal ist es aber auch so, dass Du tatsächlich Rat suchst und jemanden fragst, der vermeintlich ein Spezialist ist. Und manchmal verwirrt Dich dieser Ratschlag dann komplett. Denn: 5 Experten, 6 Meinungen. Völlig normal.

Was aber tun, wenn Du wirklich Rat brauchst, weil Du nicht weiterweißt?

Überlege Dir erstens, welche Motivation der Ratgebende hat. Hat er/sie selber früher mal schlechte Erfahrungen gemacht, und überträgt diese nun auf Dich? Möchte er/sie nicht, dass Du Dich veränderst, weil es doch gerade so schön kuschelig ist? Oder kennt der- oder diejenige Dich wirklich gut und kann einschätzen, was Du kannst?

Zweitens empfehlen wir Dir, dessen Expertise zu hinterfragen. Warum glaubst Du, dass der- oder diejenige der richtige Ansprechpartner ist, um Dein Problem zu lösen? Hat sich die Person gerade erfolgreich in einen ähnlichen Bereich beworben, in den Du auch gehen möchtest, und kann Dir helfen?

Schau bei vermeintlichen Experten aus dem Personalbereich aber auch genau hin: recruitiert die Person selber? In was für einem Unternehmen arbeitet sie – ist das vergleichbar mit dem, wo Du hinmöchtest? Versucht die Person ihre Erfahrungen als absolute Wahrheit zu verkaufen?

Ein für uns wichtiges Fazit ist: such Dir jemanden, der Erfahrung hat und Dich unvoreingenommen und neutral dabei unterstützen kann, Deinen individuellen Stil zu finden.

Das kann absolut jemand aus Deinem Umfeld sein. Ein Indikator kann die Anzahl der Fragen sein, die derjenige stellt.

Viel Erfolg!

Scroll to top